Comic Sasha in der Ausstellung „SuperQueeroes – Unsere LGBTI*-Comic-Held_innen“ im Schwulen Museum

Ein Beitrag am Jan 11, 2016

Termin Details

  • Datum:
  • Terminkategorien:

Wir freuen uns, dass wir mit dem Comic zu Intersexualität „Sasha“

sasha.ausschnitt-2

einen Beitrag zu der tollen Ausstellung des Schwulen Museums SuperQueeroes – Unsere LGBTI*-Comic-Held_innen leisten dürfen.

In dem Rahmen wird es dann auch eine multimediale Comic-Lesung aus „Ach, so ist das?!“ geben – wir freuen uns!

 

SuperQueeroes – Unsere LGBTI*-Comic-Held_innen

Eröffnung am 21. Januar 2016 um 19 Uhr

Laufzeit: 22.1.2016 – 26.6.2016

Zum ersten Mal widmet sich in Deutschland ein Museum dem vergleichsweise neuen Thema „queere“ Comics: also Comics mit LGBTI*-Charakteren. Der Fokus liegt dabei auf „Superheld_innen“, womit nicht nur die gängigen Supermänner und -frauen gemeint sind, die im US-amerikanischen Mainstream-Comic in den letzten Jahren Coming-out-Geschichten erlebt haben. Vielmehr geht es auch darum zu zeigen, wie heroisch Alltags-Storys von LGBTI*-Menschen sein können, die sich in einer heteronormativen Welt – auch einer von Zensur und Codes dominierten Comic-Welt – durchsetzen mussten bzw. immer noch müssen.

In der Ausstellung werden Alltagsheld_innengeschichten aus Europa solchen aus den USA gegenübergestellt, die „Mainstream-Superhelden“ denen des Underground (wie zum Beispiel „Super Tranny“ Glamazonia), es werden subversive „Anti-Helden“ präsentiert und LGBTI*-Charaktere, die den Weg in Hetero-Domänen wie Cowboy- und Cop-Geschichten gefunden haben und zeigen: auch Schwule, Lesben und Trans* können in solchen Geschichten überzeugen. Eine eigene Abteilung widmet sich dem Thema „Aids/HIV“ und zeigt, wie mit Comics gegen die Gesundheitskrise gekämpft wurde – vom „Condom Man“ bis zu den „Stigma Fighters“.

Viele Autor_innen von queeren Comics haben das Risiko sozialer Ausgrenzung und professioneller Anfeindung auf sich genommen, als sie ihre Arbeiten erstmals veröffentlichten. Diese Autor_innen werden ebenfalls als „Helden“ und LGBTI*-Vorkämpfer_innen in der Ausstellung vorgestellt, sowohl in Europa bekannte Künstler_innen wie Tom of Finland, Alison Bechdel, Ralf König, Gengoroh Tagame, Nazario oder Howard Cruse, als auch Künstler_innen wie Megan Rose Gedris, Erika Moen und Kylie Summer Wu.

Die Ausstellung wird von einem internationalen Kurator_innen-Team betreut, dessen Mitglieder eine jeweils eigene Sicht auf „Superhelden“ einbringen. Es wird im Rahmen der Ausstellung ein umfangreiches Begleitprogramm mit Vorträgen, Lesungen und Workshops geben.

Kurator_innenteam: Michael Bregel, Kevin Clarke, Natasha Gross, Hannes Hacke, Justin Hall, Markus Pfalzgraf, Mario Russo

Posterentwurf: Swen Marcel,  Ausstellungsdesign: Matthias Panitz

Schwules Museum*

Schwules Museum*
Lützowstraße 73
10785 Berlin

Tel.: +49 (0)30 69 59 90 50
Fax: +49 (0)30 61 20 22 89

Lageplan:

https://www.google.de/maps/place/Schwules+Museum*/@52.5044412,13.3556413,17z/data=!3m1!4b1!4m2!3m1!1s0x47a8502627c84535:0xcd736ce22edb7533?hl=de

Top