Vortrag an der Uni Erlangen: Geschichten, Lebensweisen und Erfahrungen – Biografische Comicreportagen von LSBTI*

Ein Beitrag am Okt 15, 2013

Termin Details


Referentin: Martina Schradi

Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Sexuelle Selbstbestimmung und geschlechtliche Vielfalt“ an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg im Sommersemester 2014, jeweils Mittwoch 18.15 Uhr bis 19.45 Uhr

Ort: Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg, Senatssaal im Kollegienhaus, Universitätsstr. 15, Erlangen

LSBTI sind nach wie vor auch im deutschsprachigen Raum Vorurteilen und Ressentiments ausgesetzt – sei es in der Schule oder am Arbeitsplatz, im Gesundheitswesen, in den Kirchen, im öffentlichen oder privaten Umfeld. Dies entsteht oft durch Unkenntnis und die Nicht-Sichtbarkeit von LSBTI in der Gesellschaft.

In diesem Vortrag wird mit dem Projekt „Ach, so ist das?!“ ein außergewöhnlicher Ansatz vorgestellt, Vorurteile gegenüber LSBTI abzubauen: Mit der Methode des Visual Storytelling werden wahre Geschichten über Identität, Lebensweise und Erfahrungen von LSBTI gesammelt und in biografische Comicreportagen umgesetzt. Etwa 40 Personen aus dem deutschsprachigen Raum trugen mit einer eigenen Episode aus ihrem Leben bei, von denen auszugsweise einige in dem Vortrag vorgestellt werden.

Storytelling ist eine inzwischen etablierte Methode, um wahre Geschichten und persönliche Erlebnisse zu erzählen und damit Sichtbarkeit herzustellen, kulturell wertvolles Wissen weiterzugeben und Vorurteile abzubauen. Die Forschung aus der narrativen Psychologie zeigt, dass die Aufzeichnung und Weitergabe von wahren Geschichten zudem höchst sinnstiftend für die Zielgruppe wirkt. Diese beiden Ansätze werden in dem Vortrag erläutert und mit einem Einblick in die erzählerischen Mittel bei Comics ergänzt: Mit dem Comic wird hier ein Erzählformat eingesetzt, bei dem durch den Einsatz von Humor, Überzeichnung und Übertreibung sowie rhetorischen Methoden wie Metaphern oder Analogien auch schwierige oder gar tabuisierte Themen niederschwellig dargestellt werden können.

Hier der Veranstaltungsflyer zum Download http://www.polwiss.uni-erlangen.de/universitaets_ringvorlesung_sose_2014.pdf

Top