Ausstellung Wolfsburg

Ein Beitrag am Apr 10, 2018

Termin Details

  • Datum:
  • Terminkategorien:

Stolz auf die gelungene Ausstellung: Jens Hortmeyer vom Stadtjugendring und Frank Poerschke, Angela Bliese und Marion Bonas von der Aids-Hilfe Wolfsburg (v.l.)
Stolz auf die gelungene Ausstellung: Jens Hortmeyer vom Stadtjugendring und Frank Poerschke, Angela Bliese und Marion Bonas von der Aids-Hilfe Wolfsburg (v.l.) Quelle: Frederike Müller

Shaya, die Fünfjährige, die mit zwei Mamas aufwächst, Ralph, der zum Feiern mit anderen Schwulen fast 200 Kilometer Fahrt in Kauf nimmt, und die 68-jährige Petra, die zwar schon 40 Jahre mit einem Mann verheiratet ist, in ihrer Jugend aber hartnäckig für eine Kollegin geschwärmt hat – sie alle sind Protagonisten in Schradis Comics.

 

Kleine Bildgeschichten

Aus Gesprächen mit Lesben, Schwulen, Bi-, Trans- und Intersexuellen (LSBTI) macht die studierte Psychologin wunderbar einfache kleine Bildgeschichten. Fröhlich und liebevoll sind viele davon. Einige zeigen aber auch Probleme der LSBTI-Gemeinschaft: Warum der Lehrer Dieter sich nicht outet, wie Yasar im Iran verfolgt wurde, weil sie Mädchen liebt, und Sasha, die sich gegen eine Einordnung als Mann oder Frau sträubt.

Im Haus der Jugend in der Kleiststraße können Schulklassen, aber auch alle anderen Interessierten sich die Bilder ansehen. „Die Identitätsfindung passiert besonders im Jugendalter“, so Jens Hortmeyer vom Stadtjugendring. „Ganz gebe ich aber die Hoffnung nicht auf, auch bei den Älteren etwas auszulösen.“

 

Emotionale Ebene

„Comics haben eine emotionale Ebene, die Impulse anregt“, findet auch Angela Bliese. Ihr Verein, die Aids-Hilfe Wolfsburg, hat die Ausstellung in die Stadt geholt.

Die „Ach, so ist das!“-Ausstellung ist von Dienstag bis Donnerstag je von 9 bis 17 Uhr und am Freitag von 9 bis 13 Uhr zu sehen. Am Mittwoch gibt es von 14.30 bis 16.30 Uhr einen kostenlosen Workshop für Schulsozialarbeiter und Lehrkräfte zum Thema LSBTI, Anmeldung unter Telefon 05361/13332.

Alle Comic-Geschichten von Martina Schradi sind auch im Internet unter www.achsoistdas.com zu finden.

Von Frederike Müller

Top