„Ach, so ist das?!“ ist reif für die Schule – Antidiskriminierungsworkshops speziell für die Schule

Ein Beitrag am Apr 22, 2014

Eins ist klar: Diskriminierung ist verboten! Trotzdem ist alles gar nicht so einfach. Was tun, wenn man merkt, dass man lesbisch, schwul, bisexuell, transgender oder transsexuell oder intersexuell ist? Was sagt man wem? Schule ist nicht gerade eine der „offensten“ Welten und so wundert es nicht, dass viele Jugendliche – und Lehrkräfte – es sich dreimal überlegen, ob sie sich dort „outen“ sollen oder besser nicht.

tina

Der zwei- oder vierstündige Workshop…

… zeigt eindrucksvoll auf, wie Vorurteile und Diskriminierung „funktionieren“, vor allem aber, wie man im Alltag Schule effektiv gegensteuern kann.

Anhand von biographischen Beispielen entwickeln wir Handlungsperspektiven und beleuchten menschenrechtliche Grundlagen, und zwar nicht nur über, sondern mit LGBTI-Personen.

5

Das Angebot…

…richtet sich an Interessierte aller Schularten ab Jahrgangsstufe 7
Module: 1 Doppelstunde á 90 Minuten oder 2 Doppelstunden á 180 Minuten
Für Lehrkräfte und Multiplikator_innen bieten wir zusätzlich schul- und hausinterne Fortbildungen á 3 Stunden an.
Kosten: 1 Doppelstunden 30 Euro, 2 Doppelstunden 60 Euro.

Interessiert? Wir freuen uns über Ihre Nachricht!

17

Neues Comic – FABIO: „Ich bin schwul und finde das ziemlich okay!“ Und Neuigkeiten aus dem Projekt…

Ein Beitrag am Apr 9, 2014

fabio-teaser-web

Was für eine Aufregung in den letzten Wochen: Ein feines Interview über „Ach, so ist das?!“ mit den Macherinnen von kleinerdrei (ein formidabler Blog, der jetzt übrigens für die BOBS nominiert ist), eine wundervoll-lustige Comiclesung bei der Wiedereröffnung der Räume von Letra, dem Lesbenberatungszentrum in München, das an dem Abend beinahe aus allen Nähten geplatzt wäre, viele neue Termine für „Ach, so ist das?!“, u.a. die Ausstellungseröffnung bei bildung evangelisch in Erlangen am 27.4. oder der Vortrag von Schradi in der Erlanger Ringvorlesung  “Sexuelle Selbstbestimmung und geschlechtliche Vielfalt”; hässlicher aber schwacher Gegenwind zu unsrem feinen Projekt aus konservativ-klerikalen Reihen (nein, ich verlinkte den Artikel jetzt nicht) und nicht zuletzt neue Comics, die in der Mache sind, u.a. in Zusammenarbeit mit Gretafilm, für die wir einige Comics jetzt sogar vertonen und als Filmchen aufbereiten (Danke an die liebe Jungs von Das alles an dieser Stelle!!)… Puh, erstmal verschnaufen!!!

1

Vor lauter Brimborium hätte ich doch beinahe das wirklich Wichtige vergessen: endlich mal wieder ein Comic zu posten!!! Hier isses: Fabio, 23, hat eine Begegnung der dritten Art mit … seiner Mutter!!

Die Geschichte gibt es übrigens auch in gedruckter Form… und zwar im der aktuellen Coming In, das Magazin der Hosi Salzburg.

2

Hier geht’s zum ganzen Comic:

 http://www.achsoistdas.com/projects/fabio-23/

Mehr gedruckte Sachen von „Ach, so ist das?!“ gibt es in Kürze – das erzählen wir aber ausführlich wannanders 🙂

Mit frühlingshaften Grüßen

Schradi

18

Förderung des Projekts durch das Bundesprogramm „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“

Ein Beitrag am Apr 5, 2014

Heute möchten wir die Gelegenheit nutzen und genauer darstellen, wie es zur Förderung durch das Bundesprogramm „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“ für das Projekt „Ach, so ist das?!“ gekommen ist. Wir beziehen uns dabei auf Informationen, die auch auf folgenden Webseiten nachzulesen sind:

Das Bundesprogramm „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) zielt darauf ab, ziviles Engagement, demokratisches Verhalten und den Einsatz für Vielfalt und Toleranz zu fördern. Angesprochen werden sollen besonders Kinder und Jugendliche, aber auch Eltern, Pädagogen, lokal einflussreiche staatliche und zivilgesellschaftliche Akteure sowie Multiplikatoren. In dem Bundesprogramm bündeln Bund, Länder und Kommunen ihr Engagement. Mittlerweile wurden bereits in allen 16 Bundesländern sogenannte lokale Aktionspläne und Modellprojekte aufgebaut, u.a. in Nürnberg.

Die Federführung für die Umsetzung in Nürnberg liegt beim städtischen Menschenrechtsbüro. Schwerpunkte des Nürnberger lokalen Aktionsplans sind Antidiskriminierungsarbeit, Menschenrechtsbildung sowie Arbeit gegen Rechtsextremismus.

Die Antragsteller durchlaufen eine transparente, nachvollziehbare Bewerbungsprozedur, die aus einer formalen Antragstellung, einer Präsentation des jeweiligen Projekts vor dem Nürnberger Begleitausschuss. Dieser entscheidet letztendlich über die Mittelvergabe, er ist das zentrale entscheidungsbefugte Gremium über die Fördermittelvergabe.

Der Nürnberger Begleitausschuss besteht aus 20 Mitgliedern, davon Vertreter_innen aus dem Bereich Nürnberger Ämter und Institutionen sowie aus dem Bereich Bürgerschaftliches Engagement. Als beratendes und beschließendes Organ des lokalen Aktionsplans beruft er sich bei der Vergabe der Fördermittel auf dessen erarbeitete Strategie und die Zielvorstellungen und stellt sicher, dass diese bei der Förderung von Einzelprojekten als inhaltliche Grundlage gelten.

Für alle seit 2011 geförderten Projekte liegen Darstellungen im Internet sowie in Form von Jahresberichten vor.

Für das Projekt „Ach so ist das?!“ hat der Nürnberger gemeinnützige Verein Trotzdem e.V. wie Anträge gestellt: 2013 und 2014. Die Beschreibungen der beiden Projekte sind hier nachzulesen:

www.nuernberg.de/internet/toleranz/projekte_2013_trotzdem.html
www.nuernberg.de/internet/toleranz/achsoistdas2014.html

Für das zweite Projekt, das für den Förderzeitraum 2014 bewilligt wurde, haben wir einen eigenen Blogbeitrag verfasst: www.achsoistdas.com/ach-so-ist-das-ist-reif-fuer-die-schule

14

„Ach so ist das?!“ ist reif für die Schule. Neues Projekt zur Förderung von Akzeptanz gegenüber LGBTI an Schulen

Ein Beitrag am Apr 3, 2014

Akzeptanz und Respekt für sexuelle Vielfalt fördern. Vorurteile über Begegnung und Sichtbarkeit abbauen.

Die Debatten um die Lehrplanänderung in Baden-Württemberg zeigen, wie kontrovers nach wie vor die Sichtbarkeit von Homosexualität im Unterricht diskutiert wird. Trotz der rechtlichen Gleichstellung herrscht vor allem an Schulen ein homophobes Klima. Laut Studie der Grundrechteagentur der Europäischen Union beschreiben zahlreiche Jugendliche Mobbingerfahrungen und Diskriminierung. Erschreckend auch die Zahl von schwul-/lesbisch-/bi- und transsexuellen (LSBTI) Jugendlichen, die ein deutlich höheres Suizidrisiko aufweisen. Zusätzlich richten sich Anfeindungen aus dem rechten Umfeld nach wie vor auch gegen LSBTI-Jugendliche.

tina

Aus diesem Grund freuen wir uns, dass es weiter geht mit dem „Ach, so ist das?!“-Projekt. Dank einer weiteren Förderung im Rahmen des Bundesprogramms “TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN” vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, mit Unterstützung durch das Menschenrechtsbüro der Stadt Nürnberg.

Mit dem neuen Projekt sollen Lehrkräfte, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der Jugend- und Sportarbeit sowie SMV-Engagierte, Netzwerke der Schulen mit Courage/Schulen gegen Rassismus in der antirassistischen Bildungsarbeit gestärkt werden. Ihnen sollen geeignete Materialien – auch auf Basis der Comicreportagen von „Ach, so ist das?!“ für die Unterrichtsgestaltung sowie Anregungen für Workshops/Module/Aktionen in Schulen, Verbänden und Vereinen an die Hand gegeben werden. Das Projekt stellt einen wichtigen Baustein der Antidiskriminierungsarbeit und Toleranzerziehung dar und kann einen Betrag dazu leisten, demokratische Grundwerte, wie Respekt und Anerkennung weiterzugeben und damit zur Stärkung der demokratischen Gesellschaft beitragen.

Interview zum Thema mit Martina Schradi:

kleinerdrei.org

Weitere Infos zur Förderung:

http://www.nuernberg.de/internet/toleranz/achsoistdas2014

http://www.nuernberg.de/presse/mitteilungen/presse_38514

16
Top